Hinweis zu den Kombinationen
Wir sind wohl der einzige Verein in der IHSDO, der seinen Schülern das Ausarbeiten und Zusammenstellen von Kombinationen abnimmt und "Schulkombinationen" anbietet. Der Vorteil dabei ist, dass alle Schüler sich untereinander die Pratzen halten können, da alle die gleichen Kombinationen beherrschen. Meisterschaftsteilnehmer hier einmal ausgenommen, diese können sich ihre Kombinationen auch selbst zusammenstellen oder Varianten einbauen.

Sicher ist es für die Anfänger bzw. Neueinsteiger am Anfang etwas schwerer, da unsere Kombinationen alle mehr als 9 Techniken beinhalten, aber auf Dauer gesehen ist es eine wesentliche Vereinfachung. Bei den höheren Gürtelgraden ist nämlich die Mindestzahl der Techniken pro Kombination vorgegeben und da gibt es für unsere Schüler niemals Probleme. Bei uns reicht die Zahl der Techniken in jeder Kombination aus, um auch eine Schwarzgurtprüfung zu bestehen. Lediglich die Anzahl der Kombinationen erhöht sich noch.

Dem Trainerteam ist allerdings aufgefallen, dass eine ganze Reihe von Schülern die Kombinationen und deren Technikabfolge nicht auswendig kennt. Dies ist jedoch Grundvoraussetzung für Prüfungen, Meisterschaften und den Fortschritt im Training. Sicher kann man anfangs eine Liste mit den Kombinationen im Training benutzen, ein Dauerzustand kann das aber nicht sein. Wir werden künftig genau darauf achten, dass alle Schüler die Kombinationen auswendig beherrschen und ohne Pratzenhalter langsam ausführen können. Dies ist ab sofort Bestandteil der Schärpenprüfung und damit Voraussetzung für die Zulassung zur Gürtelprüfung.




Druckbare Version